„Hinauf, hinauf zum Schloss“

Hambacher Schloss BF1 BBS Alzey

BF1 Hauswirtschaft besucht das Hambacher Schloss als Wiege der Demokratie

Demokratie ist mehr als nur eine Herrschaftsform! Dies lernten die BF1 HW-Klassen bei der Erkundung sowie Workshops und interaktiven Lernangeboten.

Seit dem Hambacher Fest im Jahre 1832 zählt das Hambacher Schloss zu den bedeutendsten Orten der deutschen Demokratiegeschichte und gilt als Wiege der Demokratie sowie als Symbol für Freiheit und Einheit.

Im Rahmen des Sozialkundeunterrichts der BF 1, sind 45 Schülerinnen und Schüler mit ihren Sozialkundelehrerinnen Frau Gundermann, Frau Monz, Frau Weller und einer weiteren betreuenden Lehrerin, Frau Buderus, am 18.09.2017 zu diesem geschichtsträchtigen Ort gefahren. Angekommen auf dem Hambacher Schlossberg legte die Schülergruppe, wie einst im Jahre 1832, einen Fußmarsch gemäß dem Motto „Hinauf, hinauf zum Schloss!“ zurück.  Nach einer kurzen Orientierung und einem schönen Blick über die Rheinebene starteten die Schülerinnen und Schüler, aufgeteilt in zwei Gruppen die Erkundung ihres außerschulischen Lernortes.

Bei zwei Workshops konnten die Jugendlichen die Entwicklung und Geschichte der Demokratie bis in die Gegenwart interaktiv und sehr anschaulich nachvollziehen. Eine große Auswahl an interaktivem Lern- und Lehrmaterial, wie z.B. Audiostationen, die originale Flagge von 1832 aber auch Bastelstationen, bot allen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit die geschichtlichen Ereignisse zu Begreifen, Erfahren und Erleben. Auch die von den Lehrerinnen gesetzten Themenschwerpunkte „Das politische Lied damals und heute“, sowie „Der Nationalgedanke vom Hambacher Fest bis heute – Stolz ein Deutscher zu sein?“, regten zum Zuhören, Nachdenken und Diskutieren an. Deshalb gilt auch noch heute, vielleicht sogar mehr denn je:

Hambacher Schloss BBS Alzey

Die Gedanken sind frei,
wer kann sie erraten,
sie fliehen vorbei,
wie nächtliche Schatten.
Kein Mensch kann sie wissen,
kein Jäger erschießen.
Es bleibet dabei:
Die Gedanken sind frei.

Ich denke, was ich will,
und was mich beglücket,
doch alles in der Still,
und wie es sich schicket.
Mein Wunsch und Begehren
kann niemand verwehren,
es bleibet dabei:
die Gedanken sind frei.

Von Alexandra Monz