Wie funktioniert Politik? SPD und Plenarsaal zum Anfassen

An einem Freitagvormittag besuchte die Klasse HBF HW 17 der BBS Alzey den Landtag in Mainz. Die Exkursion wurde von Sozialkundelehrer Björn Verlohner geleitet. Der Besuch diente dazu, den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, Politik vor Ort erleben zu können. "Wir konnten allerlei fachliche und persönliche Fragen an unseren Landtagsabgeordneten Heiko Sippel von der SPD stellen", berichtet die Klasse, die von der Offenheit des Politikers begeistert war. 

Der SPD-Abgeordnete bildet gemeinsam mit seiner Partei und der FDP und den Grünen die rheinland-pfälzische Regierung. "Wir haben auch gelernt, welche verschiedenen und grundlegenden Funktionen der Landtag hat."

Die Exkursion startete mit einem Pizza-Buffet, das der Klasse vom Landtag und dem Abgeordneten spendiert wurde. Im Anschluss gab es eine Führung durch den vorübergehenden Plenarsaal im Landesmuseum vom Mitarbeiter des Besucherdienstes Herrn Best. Dieser erklärte, dass der Landtag aus sechs Fraktionen besteht und 101 Sitze für alle Abgeordnete bietet. Die Erkundung des Plenarsaals war ein Highlight des Tages: "Bei der Erkundungstour durften wir selbst die Technik der Landtagssitzung austesten, wie es funktioniert, dass alle Abgeordneten miteinander diskutieren können."

Heiko Sippel ermöglichte im Gespräch und während der Führung durch das Abgeordnetengebäude Einblicke in seinen Arbeitsbereich und seinen Alltag, beantwortete Fragen zu seiner beruflichen Laufbahn und darüber hinaus. Er nahm sich für die Klasse viel Zeit und schenkte allen einen Trinkbecher, wofür sich die Klasse herzlich bedankte.

"Wie vertreten Sie eigentlich die Meinung von uns Bürgern?", wollten die Schülerinnen und Schüler im Auschlusssaal des Abgeordnetengebäudes wissen, in dem tagtäglich wichtige Themen heiß diskutiert werden. In verschiedenen Rollen - als Journalist oder als Bürger - kamen Themen wie das Nichtraucherschutzgesetz, die Wohnungsknappheit und sozialer Wohnungsbau, Umwelt und Fluglärm, der Führerschein ab 16 und sogar das Thema Sterbehilfe aufs Tapet. Heiko Sippel vertrat seinen Standpunkt immer ganz klar: "Man muss als Politiker die richtigen Werte vertreten, Position beziehen und immer glaubwürdig bleiben", so der Experte.

Der Schlagabtausch und das Interesse zwischen Klasse und Politiker gingen bis weit über die 8. Unterrichtsstunde hinaus. Einen Teil davon können interessierte Leser im folgenden Interview lesen.

 

Von Schülerinnen und Schülern HBF HW 17