Warum fettiges Essen vor einem „Kater“ nicht schützt

 "Alkohol ist schlecht für alle Organe"

Am 14.02.2018 nahmen insgesamt sieben Klassen der Berufsfachschule I und II an einer Informationsveranstaltung zum Thema Alkohol- und Drogenprävention an der BBS Alzey teil.

Die Referentin Melanie Sterna des Veranstalters "Tour des Lebens" vermittelte den Schülerinnen und Schülern tiefere Einblicke in die Facetten des Alkohol- und Drogenkonsums. Interessant fanden die zwischen 15 und 19-jährigen Schüler die Erläuterungen der Sozialpsychologin, wie der Körper reagiert, wenn der Promillepegel steigt:

  • 0,5 Promille: Die Reaktionsfähigkeit verlängert sich
  • 0,8 Promille: Der bewusster Rauschzustand setzt ein
  • 1,1 Promille: Der Tunnelblick setzt ein
  • 1,3 Promille: Doppelsichtigkeit
  • 1,5 Promille: Das Blut versorgt die wichtigen Organe, um diese am Leben zu erhalten.

Neben den Wirkungsweisen, langfristigen Schäden und rechtlichen Folgen standen auch die Gerüchteküche rund um das Thema Drogen im Mittelpunkt. So wurden u. a. falsche „Tricks“ entlarvt wie z. B. fettiges Essen zur Vermeidung eines „Katers“.

Außerdem wurde der Unterschied zwischen dem streng kontrollierten Einsatz von Cannabis in der Medizin und dem schädlichen „Straßen-Cannabis“ thematisiert. Am Ende konnten die Schülerinnen und Schüler ihr Wissen mit einem Quiz auf die Probe stellen. Als Belohnung locken eine Fahrt mit einer Stretchlimousine sowie Kinogutscheine. Die Veranstaltung wurde von der AOK unterstützt.

 

von Katja Peter und René Jakob (Bf2 17a)