Digitales Lernen - neue "Tools" im Unterricht

AG Medienpädagogik Uni Mainz

Lehrkräfte bilden sich für ihre Schülerinnen und Schüler im digitalen Unterrichten weiter

Das Team der BBS Alzey lernt beim Studientag praktische und motivierende Online-Anwendungen von Medienpädagogik-Profis der Johannes Gutenberg-Universität Mainz umzusetzen.

Das Lernen und Lehren hat in den vergangenen anderthalb Jahren eine neue Dimension für alle Lernenden und Unterrichtenden an Schule erreicht: Im Frühjahr 2020 wurden Lernmaterialien noch per E-Mail hin und her geschickt; jetzt ist das Unterrichten über Online-Anwendungen wie Microsoft Teams, unterstützt durch digitale "Tools" wie padlet, oncoo oder Quizzes fast schon Normalität.

Sich als Lehrkraft alles alleine aneignen zu müssen ist neben dem "normalen" Unterrichtsalltag zeitaufwändig und überfordernd. Hier schaffte die Schulleitung der BBS Alzey mit dem diesjährigen Studientag Abhilfe. Die Alzeyer Lehrkräfte konnten sich für den Online- und Wechselunterricht mit Hilfe von Medienprofis der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in verschiedenen Workshops weiterbilden, beispielsweise zu "Videoarbeit im Unterricht" - wie Schülerinnen und Schüler selbst Erklärvideos drehen können, über welche Plattformen die Online-Zusammenarbeit am besten funktioniert, wie man Umfragen gestaltet oder digitale Lernspiele sinnvoll einsetzt. 

Das Kollegium bedankt sich herzlich für den hilfreichen Input bei den Workshopleitenden des Instituts für Erziehungswissenschaften, AG Medienpädagogik, Dr. Petra Bauer und ihrem Team Alexandra Wiedemann, Alex Cuntz, Nina Christ, Maximilian Rausch, Christine Kolb sowie Markus Bender, Lehrer und Referent des SWR Planet Schule.