Schüler schnuppern ins „Big Business“

Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtfachs „Unternehmensgründung“ der BBS Alzey stellen Kreativität unter Beweis

Zum 15. Mal nehmen Schüler der Berufsbildenden Schule Alzey in diesem Jahr am Wettbewerb „Deutscher Gründerpreis für Schüler“ teil, an dem mehr als 60.000 junge Kreative seit 1999 teilgenommen haben. 16 Schüler des Wahlpflichtfaches „Unternehmensgründung“, unterstützt von ihrem Fachlehrer Hans Bitzer, stellen sich der Herausforderung, eine eigenen Unternehmensidee zu entwickeln und diese in kreativer, wirtschaftlicher und planerischer Hinsicht vier Monate lang zu verfolgen.

Ob eine Hundewaschanlage, ein Verkehrsübungsplatz für Fahranfänger mit integrierter Kartbahn, das Imprägnierspray mit Lotus-Effekt, oder eine Tuningwerkstatt für Hobbybastler dieses Jahr das Rennen machen werden, entscheidet eine hochkarätige Jury aus Veranstalter und Partnern der Wirtschaft: Sparkasse, Stern, ZDF und Porsche.

Am 27. Februar empfingen Claudia Reinfurth, die Projektleiterin, und Norbert Mees, stellvertretendes Vorstandsmitglied der Sparkasse, die Jungunternehmer im Sparkassenforum Alzey. Mees, der speziell für Firmengründung bei der Sparkasse zuständig ist, begrüßt die Schüler, gespannt auf ihre Ideen und Ziele. Nacheinander präsentierten die Gruppen ihre Ideen zur Existenzgründung mit anschaulichen Medienpräsentationen. Dabei erläuterten sie ihre Branchenstrukturanalyse sowie ihre Marketingstrategie. „Selbständiges Denken und Handeln, im Team arbeiten und ihre Führungsqualitäten testen“, das seien nach Mees die Ziele des Projektes. Außerdem können Schüler während des Zeitraums bereits erste Kontakte zu Unternehmen knüpfen, denn jedes der vier Teams braucht einen Coach und einen Paten, der sie berät. Ihren eigens erstellten Businessplan können die Schüler durch den engen kontakt zur Wirtschaft von Experten beurteilen lassen.

Nach der viermonatigen Spielphase kommen im Mai alle Teams, die die Mindestpunktzahl erreicht haben, in die Juryrunde. Juroren beurteilen die Geschäftskonzepte, vergeben Punkte und bieten den Schülern ein ausführliches Feedback an. Bundesweit wählt die Jury dann die zehn besten Businesspläne aus. Das Gewinnerteam wird im Juni bei der Verleihung des Deutschen Gründerpreises in Berlin geehrt. Die besten fünf Teams werden außerdem zu einem viertägigen Persönlichkeitstraining "Future Camp" im Herbst eingeladen. „Die Schüler haben außerdem sehr gute Chancen, Praktikumsplätze bei Unternehmen, die mit dem Gründerpreis ausgezeichnet wurden, zu ergattern. So haben sie bereits einen Fuß in der Tür ihrer Zukunft“, rät der Firmengründungs-Experte den Teams, die sich nun ihren weiteren Aufgaben stellen.