Azubi-Speed-Dating, RFK Alzey, Aldi GmbH, Vlexx, DRK Krankenhaus Alzey

Der Kampf um einen Ausbildungsplatz ist für Jugendliche seit der Pandemie-Situation härter als je zuvor. Aber auch Unternehmen suchen händeringend nach Möglichkeiten, geeignete Kandidatinnen oder Kandidaten für eine Stelle zu gewinnen. Um diese Situation aktiv anzugehen organisierte Steffen Ecker, Berufswahlkoordinator und Wirtschaftslehrer an der BBS Alzey, ein "Azubi-Speed-Dating" mit regionalen Ausbildungsbetrieben. Dafür kamen Personalverantwortliche aus unterschiedlichen Berufsfeldern extra an die Berufsbildende Schule Alzey.

"Über 30 Bewerberinnen und Bewerber aus unseren verschiedenen Bildungsgängen haben die Chance genutzt, sich bei den regionalen Ausbildungsbetrieben vorzustellen", so der Organisator. "Sie konnten sich über kaufmännische und gewerbliche Stellen sowie über medizinische Berufe informieren und sich direkt vor Ort dafür bewerben."

Bewerben konnten sich Interessierte für insgesamt 11 unterschiedliche Berufe, wie z.B. als Pflegefachkraft, Kauffrau /-mann im Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Maler und Lackierer, Mechatroniker, Fachlagerist oder als Physio- und Ergotherapeut. Mit dabei waren die Alzeyer Rheinhessen-Fachklinik, im Interview mit Personalerin Julia Riemer, das DRK Krankenhaus, vertreten durch Petra Krämer sowie der Bildungspartner der BBS Alzey, die Aldi GmbH mit Johanna Löffler. Nicht zuletzt gab es moderne Online-Bewerbungsgespräche mit Stefanie Pauken von der Vlexx GmbH in Mainz und Telefoninterviews mit Maurice Ullrich vom Maler- und Lackiererbetrieb Ullrich in Wörrstadt. Mit den anwesenden Betrieben konnten weitere Interessierte zusätzlich während der Pausen in der Aula Kontakt aufnehmen.

"Zuerst war ich sehr aufgeregt", erzählte Leoni Gingel, die im Sommer ihre Mittlere Reife absolviert und sich für einen Pflegeberuf interessiert, "doch das Gespräch mit Frau Riemer war sehr positiv. Sie hat mich absolut dazu motiviert, mich bei der Rheinhessen Fachklinik zu bewerben." Auch ihre Mitschülerin Viktoria Schaubert war begeistert von ihrem Gespräch: "Mir wurde gerade ein Praktikum dort angeboten!", freute sich die Schülerin.

Für andere bleibt es noch spannend: "Wir wollen unbedingt beide die Ausbildung als Kaufmann für Büromanagement bei der Länderbahn im Sommer beginnen", so zwei Schüler der Höheren Berufsfachschule Wirtschaft. "Doch es gibt sehr viele Interessierte und wahrscheinlich nur einen Platz."

Die Ausbilderinnen der Betriebe hatten diverse Fragen, mit denen sie potentiellen Bewerberinnen und Bewerbern auf den Zahn fühlten: "Ich wurde gefragt, wieso ich Interesse genau an diesem Beruf habe", erzählte ein weiterer HBF-Schüler. "Ich konnte aber mit meinen Fachkenntnissen aus meinem Berufsbildenden Unterricht überzeugen", hofft er.

"Gerade in unseren verschiedensten berufsbezogenen Lernfeldern wie 'Innovative Marketingkonzepte entwickeln und umsetzen' oder 'Beschaffungs- und Lagerhaltungsprozesse digital organisieren' lernen unsere Schülerinnen und Schüler bereits sehr viel, was sie in die Ausbildung einbringen können", erläutert Lehrer und Berufswahlkoordinator Ecker.

Die schulische Ausbildung an der BBS Alzey ist in jedem Bildungsgang ganz auf die Berufsvorbereitung ausgerichtet. Hier lernen Schülerinnen und Schüler nicht nur allgemeinbildende Themen und Fremdsprachen, sondern verknüpfen diese stets mit fachlichen Inhalten ihrer Bildungsgänge. Darüber hinaus bilden sie ihre sozialen, methodischen und kommunikativen Fähigkeiten beim Präsentieren oder im Fach "Selbstgesteuertes Lernen" weiter.

"Das diesjährige Azubi-Speed-Dating war der erfolgreiche Auftakt und ein weiterer Meilenstein unserer Unterstützung beim Finden des richtigen Berufes", so Ecker, der auch für das nächste Schuljahr eine solche Veranstaltung mit weiteren Betrieben und der Unterstützung von Berufsberaterin Jessica Weimer von der Agentur für Arbeit plant.