Das Azubi-Speed-Dating mit regionalen Ausbildungsbetrieben verlief für viele Schülerinnen und Schüler erfolgreich. "Durch das persönliche Gespräch konnte ich meine Fähigkeiten zeigen und Pluspunkte sammeln" – ein künftiger Azubi gibt Tipps, wie man den bestmöglichen Eindruck hinterlässt.

Von über 30 Schülerinnen und Schüler, die im Februar am Azubi-Speed-Dating der BBS Alzey mit Personalverantwortlichen regionaler Ausbildungsbetriebe teilnahmen, haben es mehrere geschafft! "Wir haben einige geeignete Bewerberinnen und Bewerber gefunden, die bei uns ab dem 1. August eine kaufmännische Ausbildung beginnen werden", teilte Johanna Löffler von der ALDI GmbH & Co. KG mit. 

Einer ihrer zukünftigen Auszubildenden ist Jeremy Wames aus der Höheren Berufsfachschule Wirtschaft, HBF W 20a, der an jenem Tag die Gelegenheit genutzt hat, seine Kenntnisse und Fähigkeiten aus seinen Praktika und dem Berufsbildenden Unterricht im Fach Wirtschaft im Bewerbungsgespräch mit der Personalerin darzustellen.
"Es war eine lockere Atmosphäre und ich konnte viele Fragen zur Ausbildung und zu den Perspektiven stellen", erinnert er sich. Steffen Ecker, Berufswahlkoordinator und Organisator des Speed-Datings, unterstreicht die große Bedeutung persönlicher Kontakte. "Interessierte erhöhen ihre Chancen auf einen Ausbildungsplatz deutlich, wenn sie in einem kurzen Gespräch einen positiven ersten Eindruck hinterlassen. Innerhalb weniger Minuten kann man mehr erreichen, als wenn man unzählige Bewerbungsunterlagen verschickt und auf Rückmeldungen hofft", so Ecker. Auch Jeremy Wames ist überzeugt davon, dass er beim Speed-Dating Pluspunkte gesammelt und dadurch eine Zusage erhalten hat. 

Mit Blick auf das nächste Speed-Dating hat er für Mitschülerinnen und Mitschüler bereits einige Tipps parat: "Nehmt auf jeden Fall das Angebot an und vereinbart einen Termin. Überlegt euch im Vorfeld, was ihr fragen möchtet und schreibt eure Fragen auf. Geht locker in das Gespräch, denn ihr habt keinen Druck." Auch für die Fragen des Bewerbers nach der Vergütung und den beruflichen Perspektiven hat sich die Expertin Zeit genommen. 

Nach dem erfolgreichen Auftakt wird es im nächsten Schuljahr für viele Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit geben, diese Tipps bei der zweiten Auflage der Veranstaltung umzusetzen. "Auch wenn man noch nicht genau weiß, in welche Richtung es gehen soll, darf das Azubi-Speed-Dating auch als Übung für Bewerbungsgespräche genutzt werden", rät der Berufswahlkoordinator.